Sternekoch Pugin im The Biltmore Miami

Eine mehrfach ausgezeichnete Sterneküche und Blick auf den berühmtesten Hotelpool der US-Ostküste genießen die Gäste des The Biltmore Miami im französischen Restaurant Palme d’Or.

The-Biltmore-Miami2
© The Biltmore Miami

Höchstmaß an Qualität
Palme d’Or steht für elegantes Ambiente und ein Höchstmaß an Qualität, die auch vor dem Service nicht Halt macht. Das unter dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Küchenchef Gregory Pugin geführte Restaurant mit 60 Sitzplätzen hat höchste Auszeichnungen von Zagat sowie den begehrten Five Diamond Award der AAA erhalten.

Gregory Pugin
Gregory Pugin entdeckte die Liebe zum Kochen durch seinen Vater. Selbst Koch, entfachte der Vater im Sohn die Leidenschaft für den Beruf bereits im Kindesalter. Pugin begann mit 16 Jahren seine Ausbildung bei Jean-Marie Gautier im „Hotel de Palais“ in Biarritz. Rückblickend bezeichnet Pugin diese Zeit als die, die ihn am stärksten geprägt hat. Mit 19 gewann Gregory den Preis „Plat Froid Artistique“ in der Kategorie unter 23 Jahren und ein Jahr später die Auszeichnung „Cuisine et Patisserie“ ebenfalls in der Kategorie unter 23 Jahren. Noch im selben Jahr wurde er Auszubildender bei den „Compagnons du Tour de France“, einer Organisation von Handwerksmeistern und Kunsthandwerkern. Nach vier Jahren harter Arbeit, durch die Pugin zeigte, welche Fähigkeiten in ihm steckten, wurde er einer der jüngsten Chefs, der den Titel „Compagnon du Tour de France“ tragen durfte.

Pugins Ehrung durch die prestigeträchtige Organisation weckte das Interesse von Frankreichs Jahrhundertkoch Joel Robuchon. Er holte den jungen Koch zu sich in seine Versuchsküche und in seine Kochshow im französischen Fernsehen. 2002 bat Robuchon Pugin, mit ihm weltweit acht Restaurants zu eröffnen, darunter in Macau, Monaco, Paris und Tokyo. Nach der Eröffnung des „L’Atelier Joel Robuchon“ in New York blieb er für zwei Jahre im Restaurant als Executive Sous Chef bevor er die Robuchon Gruppe verließ und als Executive Chef im „Veritas“ in New York durchstartete. Dort wurde seine Arbeit 2009 durch einen Michelin Stern belohnt und brachte ihm eine Nominierung zum „Rising Star Chef of the Year“ von der James Beard Foundation ein.

Nach einer Station in Las Vegas, wo er als Executive Chef das „Le Cirque“ im Bellagio übernahm, zog es Pugin an die Ostküste Floridas. „Ich wollte in einem Restaurant arbeiten, in dem ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Als das Biltmore Hotel mich anrief, sagte ich sofort zu“, so Pugin.

Mehrfache Auszeichnungen
Seit 2013 ist Pugin nun Chef des mehrfach ausgezeichneten Restaurants „Palme d’Or“ im The Biltmore Miami und setzt auf klassische Rezepte und Zubereitungsarten, denen er am Schluss seine ganz persönliche Handschrift verleiht. Seine französischen Wurzeln hat der Sternechef nicht vergessen und bezieht einige Zutaten, wie Trüffel, aus seiner Heimat. Fragt man ihn, ob er etwas in seiner Küche vermisst, folgt die Antwort: „Das einzige was mir fehlt ist die französische Sprache“.

The Biltmore Miami

The Biltmore befindet sich in Coral Gables, unweit vom Stadtzentrum von Miami und blickt seit seiner Eröffnung 1926 auf eine bewegte Geschichte zurück. 1996 zum National Historic Landmarks der USA ernannt, bietet das Resort 145 Zimmer und 130 Suiten, einen von Donald Ross entworfenen 18-Loch-, 71-Par-Championship-Golfplatz, den größten Hotelpool der Ostküste der USA, ein europäisches Spa sowie über zehn Tennisplätze und ein renommiertes Fitnesscenter. Kulinarisch ist das Hotel mit vier Restaurants, zwei Bars, einem Afternoon Tea Salon und einer eigenen „Kulinarischen Akademie“ perfekt aufgestellt. The Biltmore ist Mitglied bei „The Leading Hotels of the World”.