Der ausgezeichnete Ruf eines guten Restaurants beruht auf den vielen kleinen und großen Details, die es unverwechselbar und für alle Gäste empfehlenswert machen. Das beginnt bei den angebotenen Speisen, dem einladenden Ambiente, spürbarer Gastfreundlichkeit und insbesondere auch bei der sorgfältig gedruckten Speisekarte, die die zu erwartenden besonderen Gaumenfreuden optisch perfekt und visuell überaus ansprechend präsentiert. Wer als Restaurantbesitzer heute bei der effektiven Senkung der Druckkosten perfekter Speisekarten sparen möchte, kann dabei durchaus auf modernste Tintenstrahldrucker oder Laserdrucksysteme vertrauen, die neben einer hohen Druckqualität beste farbig kolorierte Druckresultate garantieren.

Inkjetdrucker erste Wahl
Ob für dekorative Platz-Sets und Platzkarten, repräsentativ und edel wirkende Speisekarten oder informativ gestaltete Aushänge: Der leistungsfähige Tintenstrahldrucker (Inkjetdrucker) hat gegenüber vergleichbaren Laserdrucksystemen einige wichtige Vorteile: Zum einen liefert er ideale Ergebnisse, insbesondere für den hochwertigen Bild- und Fotodruck, bietet – im Einsatz mit den original HP-Druckerpatronen – ein besonders ausgewogenes Farbbild mit idealen Farbabstufungen und zeigt somit auch bei hochauflösenden Motiven keinerlei Schwächen. Allerdings ist der Tintenverbrauch bei farbig ausgedruckten Druckprodukten durchaus höher, als bei vergleichbaren Tonersystemen eines Laserdruckers. Auch die Druckkosten pro Seite sind beim Inkjetdrucker etwas höher als beim Laserprinter. Zudem sollte der Inkjetdrucker sehr regelmäßig genutzt werden, damit eintrocknende Druckertinte die Druckköpfe nicht verschließt und somit eventuell neue Druckerpatronen angeschafft werden müssen.

Speisekarten

Laserdruck mit hoher Präzision
Die vielfältigen Stärken eines Laserdrucksystems liegen in der hohen Druckgeschwindigkeit, die die Erledigung selbst größere Druckaufträge in sehr kurzer Zeit ermöglicht und in dokumentenecht erstellbaren Druckprodukten. Diese sind ebenso auch UV-resistent. Die hohe Präzision des Laserdrucks ermöglicht zudem absolut konturscharfe Schriften, die die Laserdrucktechnologie insbesondere für den Ausdruck von Texten im Schwarz-Weiss-Format interessant machen. Bei den laufenden Druckkosten punktet der Laserdrucker ebenfalls entscheidend und schneidet im Direktvergleich beider Systeme noch immer besser ab. Auch wenn die entsprechenden Ersatztonerkartuschen mit Preisen zwischen 220 und 450 EUR auf den ersten Blick teurer erscheinen als die Tintenpatronen der konkurrierenden Inkjetmodelle.

Ökologisch clever entscheiden
Echte Nachhaltigkeit ist selbstverständlich immer ein wichtiges Thema – auch bei der richtigen Vermarktung und Marktpositionierung eines Restaurants oder der Wahl des optimal passenden Drucksystems für die individuellen gastrobetrieblichen Anforderungen und Bedürfnisse. Bereits beim Blick auf den Stromverbrauch zeigen sich hier durchaus erwähnenswerte Unterschiede: So verbraucht der Tintenstrahldrucker definitiv weniger Energie als der Laserdrucker, aber die Druckerpatronen müssen meist häufiger gewechselt werden als beim entsprechenden Laser-Pendant, doch die Rücknahme, das Recycling und die richtige Entsorgung leerer Patronen und Toner im Fachhandel ist bereits seit längerer Zeit völlig problemlos möglich. Sie sehen: Beide Technologien können mit ihren ganz eigenen Stärken überzeugen. Letztlich entscheiden selbstverständlich Sie selbst, welches der beiden Systeme am besten zu ihren Druckbedürfnissen passt. Lassen Sie sich deshalb im Zweifelsfall vorab ausgiebig beraten. Dann begeistert auch ihre Speisekarte neue Restaurantbesucher und Stammgäste bereits auf den ersten Blick.

Kommentar verfassen