S.Pellegrino Young Chef 2018

21 Weltregionen, tausende Bewerber, ein Koch, der zum S.Pellegrino Young Chef 2018 gekürt wird. Zehn junge Talente aus der Region Deutschland-Österreich sind diesem Ziel ein Stück nähergekommen. Mit ihren „Signature Dishes“ überzeugten sie die „International School of Italien Cuisine“ (ALMA) von ihrem Können und stehen nun im nationalen Vorentscheid des globalen Nachwuchswettbewerbs von S.Pellegrino. Unter ihnen: Vivien Volkmer (24), Chef de Partie, im „PIER 51 Restaurant & Cocktailbar“.

S.Pellegrino-Young-Chef-2018
S.Pellegrino

Ladylike mit Schweinebauch in den Vorentscheid
Frauen in der Spitzengastronomie, das hat Seltenheitswert. Noch. Denn langsam aber sicher bröckelt die Männerdomäne. Bester Beweis: Vivien Volkmer, Chef de Partie, im „PIER 51 Restaurant & Cocktailbar“. Als einzige Frau konnte sie sich einen der zehn Plätze im Vorentscheid des „S.Pellegrino Young Chef 2018“ sichern. Und das mit einem „Signature Dish“, in dem echte Frauen-Power steckt: „Miss Piggy“. In ihrem Gericht vereint Vivien Volkmer einen sehr weiblichen Part (Rote-Beete-Crumble, lila Kartoffeln, Rosenblätter) mit einer eher männlichen Komponente (Schweinebauch samt Schwarte und Schweinebäckchen).

Klare Botschaft
Eine Kreation mit einer klaren Botschaft: Manchmal bedarf es eines zweiten Blickes, um zu erkennen, was die Dinge wirklich sind. Denn zuerst scheint das Gericht der jungen Chef de Partie etwas chaotisch und verrückt, scheinbar unpassend. Am Ende ergibt es aber gegen jede Erwartung eine perfekte Kombination aus Geschmack, Textur und Emotionen. Inspirieren lässt sich Vivien Volkmer bei ihren Kreationen von Erlebnissen, Erinnerungen und Emotionen. So auch bei ihrem „Signature Dish“, mit dem sie gleich alle fünf Wettbewerbskriterien erfüllen konnte – Zutaten, Fertigkeit, Genialität, Schönheit und Botschaft.

S.Pellegrino-Young-Chef-2018  S.Pellegrino-Young-Chef-2018
© S.Pellegrino

Quereinsteigerin mit kulinarischem Talent
Vom PC an den Herd: Als gelernte Fachfrau für Systemgastronomie verbrachte Vivien Volkmer bereits während ihrer Ausbildung schon lieber mehr Zeit in der Cateringküche als in der Buchhaltung. Trotzdem war die Arbeit im „PIER 51 Restaurant & Cocktailbar“ für die 24- Jährige eigentlich nur ein Nebenjob. Bis Küchenchef Philipp Di Mineo das Potenzial erkannte, das in der Quereinsteigerin steckte – und sich für eine Festanstellung einsetzte. Der Startschuss für ihre Karriere als Köchin, auch ohne klassische Kochausbildung.

Nationaler Vorentscheid am 26. Juni
Ob Vivien Volkmer zum großen Finale des S.Pellegrino Young Chef 2018 in Mailand reist, entscheidet sich beim deutsch- österreichischen Vorentscheid am 26. Juni 2017. In Frankfurt treten die zehn Nachwuchsköche in einem spannenden Live-Kochen gegeneinander an und präsentieren der Jury ihre „Signature Dishes“. Sarah Henke (Restaurant „YOSO“, Andernach), Karlheinz Hauser (Restaurant „Seven Seas“, Hamburg), Karl Obauer (Restaurant-Hotel „Obauer“, Werfen), Nico Burkhardt (Restaurant „OLIVO“, Stuttgart) und Robert Maas (Restaurant „EQUU“, Bonn) küren den Nachwuchskoch, der Deutschland und Österreich im internationalen Finale vertritt.

S.Pellegrino-Young-Chef-2018  S.Pellegrino-Young-Chef-2018  S.Pellegrino-Young-Chef-20181
© S.Pellegrino

S.Pellegrino Young Chef 2018

Eine Übersicht über alle Nachwuchsköche, die sich für die nationalen Vorentscheide für den S.Pellegrino Young Chef 2018 in den 21 Weltregionen qualifiziert haben, gibt es unter finedininglovers.com, dem Online- Magazin von S.Pellegrino und Acqua Panna und offiziellen Medienpartner des Wettbewerbs.