Kaffeetrends: „Kaffeekochen ist keine Kunst. Kaffeekochen ist eine Religion“ hat Helmut Schmidt einmal gesagt. Und tatsächlich geht es bei einem gut gemachten Kaffee niemals nur um den Konsum eines Getränks, sondern weit mehr. Die Zubereitung eines ausgewählten Kaffees und sein Genuss am richtigen Ort sind ein geschmackliches Erlebnis. Ein Erlebnis, das von vielen Menschen als ein Ritual in ihrem Alltag gepflegt wird, das festigend und zugleich dynamisierend wirkt. Kaffee lässt zur Ruhe kommen und macht wach. Er bietet einen Moment der konzentrierten Entspannung und bringt zugleich die Ideen in Bewegung. Seine Zubereitung liegt derzeit wieder voll im Trend. Sie wollen wissen, wie sich der Kaffee jeweils neu erfindet? Kaffee Partner hält Sie auf dem Laufenden.

Comeback des Filterkaffees
Perfektioniert wird das Kaffeekochen derzeit durch seine Vereinfachung. So gibt es eine Entwicklung zu einer handwerklichen Zubereitung des Kaffees in verschiedenen Formen. Über Szenecafés aus den USA wird aktuell eine Zubereitungsart wieder modisch, die viele allenfalls von ihren Großeltern noch kennen: Der Filterkaffee erlebt sein Comeback! Er wird mit Aufsatzfiltern von Hand, langsam und mit aller Sorgfalt zubereitet. Sinn und Zweck davon ist nicht nur das Auskosten der Zubereitung. Das Wasser wird knapp unter dem Siedepunkt aufgegossen. Auf diese Weise kann sich der Kaffee gut entfalten und enthält weniger Bitterstoffe.

Neuer Kaffeetrend: Cold Brew für die heißen Tage

Seit letztem Sommer hat sich ein neuer Trend für die heiße Jahreszeit entwickelt, der auch dieses Jahr anhalten wird: Man setzt „Cold Brew“ auf. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um einen Kaffee, der kalt und also komplett ohne Hitze gebrüht wird. Die Zubereitungsdauer eines solchen Verfahrens liegt bei mindestens einem halben Tag – also weit zeitintensiver als bei dem üblichen Eiskaffee. Aber die Verlangsamung lohnt sich: Kaffee, der durch diese Zubereitungsvariante gebrüht wurde, enthält ein Minimum an Bitterstoffen. Er ist ein Hochgenuss, der auch von Menschen mit einem empfindlichen Magen gut getrunken werden kann.

Kaffee als Bestandtteil von Unternehmenskultur
Aber auch die maschinelle Zubereitung von Kaffee bleibt im Trend. Durch massive Steigerung der Qualität insbesondere bei Kaffeekapseln mit frischen Kaffeeportionen, die im Dampfdruckverfahren aufbereitet werden, gibt es bemerkenswerte Entwicklungen. So ist eine Tendenz zum Ausbau von Kaffeekultur als Bestandteil der Unternehmenskultur vieler Firmen festzustellen. Viele Unternehmen greifen hier auf ein vielfältiges Angebot an Kaffeekapseln zurück – eine Entwicklung, die sich 2016 fortsetzen dürfte und die auf entsprechende Qualitätsverbesserungen hinweist.

Die Espressokanne am heimischen Herd
Was wiederum den heimischen Herd betrifft, wird die gute alte Espressokanne nicht verschwinden. Mit ihr lässt sich hochwertiger Espresso zubereiten, der zugleich die Grundbasis für Cappuccino und andere feine Kombinationen aus Milch und Kaffee bietet. Wie es für die Zubereitung und Verköstigung von Wein Kurse gibt, so werden auch in diesem Bereich mittlerweile Angebote für eine optimale Zubereitung von Kaffee gemacht. Auch 2016 werden sich genügend Menschen für diese Angebote interessieren.

Der Genuss von gutem Kaffee und seine gepflegte Zubereitung werden für viele Menschen auch in diesem Jahr ein wichtiges Element bleiben. Kaffee ist ein Produkt, das sich am Arbeitsplatz und in der Freizeit findet und beide Bereiche als Work-Life-Balance-Faktor verbindet.