Internationale Kochszene traff sich in Zürich

Die internationale Kochszene haben insgesamt 1’300 Besucher in Zürich am 5. International Cooking Summit ChefAlps verfolgt, die spannenden Bühnenshows von neun internationalen Spitzenköchen, die bereits in jungen Jahren mit ihrer Kochkunst Kultstatus erreicht haben. Ein grosses Familientreffen der Kochszene liess sich von ihnen inspirieren. Am 22. und 23. Mai toppte die Jubiläumsausgabe zur fünften ChefAlps […]

Die internationale Kochszene haben insgesamt 1’300 Besucher in Zürich am 5. International Cooking Summit ChefAlps verfolgt, die spannenden Bühnenshows von neun internationalen Spitzenköchen, die bereits in jungen Jahren mit ihrer Kochkunst Kultstatus erreicht haben. Ein grosses Familientreffen der Kochszene liess sich von ihnen inspirieren.

Am 22. und 23. Mai toppte die Jubiläumsausgabe zur fünften ChefAlps alle bisherigen Austragungen und bewies: Der International Cooking Summit in Zürich hat sich zum wichtigsten Schweizer Branchenanlass mit internationaler Beteiligung entwickelt. Profis, Nachwuchstalente, Hobbyköche, Journalisten und Foodblogger nutzten wiederum den einmaligen Mix aus Bühnenshows, Ausstellung und jeder Menge Gelegenheit zum Get-together, um Neues aus der Szene zu erfahren, aussergewöhnliche Produkte für die Gourmetküche kennenzulernen, Freundschaften zu pflegen
und neue berufliche Kontakte zu knüpfen – aber vor allem um sich inspirieren zu lassen von den Starköchen auf der Bühne.

Die ChefAlps-Organisatoren, Adriano Pirola und Reto Mathis, hatten ein gutes Gespür bei der Auswahl der neun kontrastreichen Bühnenakteure, die überwiegend schon in jungen Jahren mit ihrer Kochkunst Kultstatus erlangt haben: Die Spitzenköche Jordi Roca und Fina Puigdevall aus Spanien, Vladimir Mukhin aus Russland, Silvio Nickol aus Österreich, Gert De Mangeleer aus Belgien, Tohru Nakamura aus Deutschland, Jakob Mielcke aus Dänemark, Niko Romito aus Italien und Frank Giovannini aus der Schweiz demonstrierten step by step die Zubereitung einiger ihrer typischen Gerichte und stellten ihre Philosophien dazu vor.

Die gezeigte kulinarische Vielfalt lieferte zusammen mit den Einblicken in völlig unterschiedliche kulturelle Restaurantkonzepte und Gästementalitäten zahlreiche gute Denkanstösse zur Umsetzung in der eigenen Küche. Spitzenköchin Tanja Grandits vom Restaurant Stucki in Basel (2 Michelin-Sterne, 18 GaultMillau-Punkte) zeigte sich begeistert: „Die ChefAlps ist für mich eine grosse Inspiration und ein toller Ort, um Freunde und Kollegen zu treffen. Weil ich selbst schon auf der Bühne stand, schaue ich immer allen mit grösstem Respekt zu“.

Andreas Caminada präsentiert erstmals seine neu gegründete Förderstiftung für Jungtalente
Dass Leidenschaft, Faszination und der Antrieb, sich stetig weiterzuentwickeln, auch bei einem Spitzenkoch nie aufhören, zeigte ebenfalls der Schweizer Spitzenkoch Andreas Caminada: Er präsentierte an der ChefAlps erstmals seine neu gegründete Stiftung Fundaziun Uccelin (rätoromanisch für „Vögelchen“). Eine Stiftung, die junge Koch- und Servicetalente fördert „und so das schöne Handwerk der Gastronomie in die Zukunft führt“, wie es Caminada, ChefAlps-Botschafter der ersten Stunde, ausdrückte. (Mehr Infos: www.uccelin.com). Starchefs zum Anfassen, Get-together und Produkte für die

Gourmetküche in der Markthalle
Es gab viel Gesprächsstoff für den Austausch mit den Starchefs, die sich im Anschluss ins Publikum mischten und die vielfältigen persönlichen Kontakte sichtlich genossen. Auch die Begegnungen im Auditorium mit den Spitzenköchen Heinz Reitbauer und Thomas Dorfer aus Österreich, die ebenfalls seit Anbeginn mit ihren Namen hinter der ChefAlps stehen, wurden sehr geschätzt.

In den Pausen zwischen den Bühnenshows und am Sonntagabend bei der Get-together-Party wurden die sogenannte Markthalle und die Galerie in der Eventhalle StageOne zudem rege dazu genutzt, die Marktstände von über 30 innovativen Anbietern und Unternehmen zu erkunden. Hier wurde ausgiebig degustiert – von erlesenen Weinen, Bieren und Mineralwässern über exquisiten Champagner und Kaviar bis hin zu feinsten Zutaten, Backwaren und Schokolade. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, sich über die neusten Trends von Berufsbekleidung über Tableware sowie Küchengeräte und -einrichtungen bis hin zu Fachpresse und ausgewählten Kochbüchern zu informieren.

Voller Erfolg mit internationalen Stars aus der Kochszene

Erstmals war auch der Schweizer Kochverband mit einem Stand vertreten. Unter der Leitung von Teamchef Mario Garcia präsentierten sich hier die Schweizer Kochnationalmannschaften dem interessierten Publikum. Die Teams bereiten sich derzeit intensiv auf die Kocholympiade im Oktober vor. Die ChefAlps-Organisatoren blicken auf eine erfreuliche Bilanz nach dieser Jubiläumsausgabe: Insgesamt rund 7’000 Besucher konnten in den letzten fünf Jahren in der Eventhalle StageOne zum International Cooking Summit begrüsst werden. Bereits jetzt kann man sich das Datum der nächsten Austragung im kommenden Jahr in der Agenda rot einrahmen:

Der 6. International Cooking Summit ChefAlps wird am 21. und 22. Mai 2017 in Zürich stattfinden.

www.chef-alps.com

Newsletter

E-Mail Adresse für unseren Newsletter bitte eintragen