Gordon Ramsay tischt in Amilla Fushi auf

Gordon Ramsay, der seit seinem Urlaub auf der Trauminsel ein Fan des Resorts ist, kooperiert jetzt als einer der ersten Küchen-Gurus der Welt mit Amilla, das eine kulinarische Pop-up-Reihe für die kommenden zwölf Monate initiiert hat. Ramsays renommiertes Restaurant-Konzept „Bread Street Kitchen“ aus London macht im Barolo Grill at Baazaar den Auftakt vom 1. bis 10 Mai 2017. Als Pop-up-Idee wird Bread Street Kitchen auch vom 16. bis 27. Oktober 2017, sowie vom 19. Dezember 2017 bis 10. Januar 2018 und vom 23. März bis 7. April 2018 auf Amilla Fushi öffnen.

Gordon-Ramsay4
© Gordon Ramsay Group

Barfuß, mit Sand zwischen den Zehen, das Beste vom Besten genießen, ist die Idee von Amilla Fushi.

Amilla Fushi als Geheimtipp
Unter dem Jetset dieser Welt ist das Resort Amilla Fushi auf den Malediven längst ein Geheimtipp: glamourös in der Ausstattung, relaxed im Stil, besonders im Detail. Auch kulinarisch toppt das High-End-Resort am Baa Atoll einige Inselküchen mit Inspirationen und Küchenchef aus aller Welt – und das alles an einem der längsten Pools der Inselkette.

Gordon-Ramsay
© Gordon Ramsay Group

Höchste Qualität
Ähnlich wie Amilla Fushi legt das Restaurant von Gordon Ramsay Wert auf höchste Qualität, aber auch auf eine entspannte, nicht zu elitäre Atmosphäre. Für die Gerichte werden frische, saisonale und internationale Zutaten neu komponiert: Die Gerichte aus London bekommen auf der Insel einen maledivischen Twist. So wird etwa Bio-Fleisch über dem offenen Feuer gegrillt, das Red-Snapper-Carpaccio ist mit Avocado, Meerrettich, Wakame-Algen sowie Ingwerdressing verfeinert; das Tuna Tartar wird durch Chili, Knoblauch und Frühlingszwiebeln spicy und mit Wantan-Crackern crispy; die Scampi sind mit exotischen Marinaden verfeinert, der Wassermelonen-Salat mit einem Schuß Gin. Dazu bietet „Bread Street Kitchen“ jeden Tag fangfrischen Fisch an, welchen die Köche direkt von den Fischern vor Ort beziehen.

Gordon-Ramsay2
© Amilla Fushi

Tropische Cocktails
Begleitend bekommen auch die Cocktails auf der Karte eine tropische Nuance verpasst: „It’s about Thyme“ kombiniert Wodka und Limoncello mit Thymiansirup, Champagner und Zitronenschaum. „Grey Goose Royale“ vereint Wodka mit Aperol, Limette und Maracuja sowie Blanc-de-Noir-Champagner.

Gordon-Ramsay1
© Amilla Fushi

Gordon Ramsay

Auch die künftigen Pop-Up-Konzepte festigen Amillas Ruf als eines der Resorts mit dem besten Essen auf den Malediven, sei es im Gourmet-Deli, durch die internationale Weinkarte oder feine Käse-Degustationen. Das Lagunen-Restaurant „Feeling Koi“, das Mark Hehir, CEO der Small Maldives Island Company initiiert hat, bietet eine große Auswahl an Sushi, Nigiri und Sashimi an – alles auf einer Art schwebenden Deck über dem Türkisblau des Indischen Ozeans.