Die Schritte zu einer erfolgreichen Existenzgründung in der Gastronomie

Der Traum des eigenen Restaurants, eines kuscheligen Cafés an der Ecke oder des hippen Szene-Lokals in der Innenstadt wird von vielen ehrgeizigen Gastronomen angestrebt. Doch die Existenzgründung stellt stets eine große Herausforderung dar, an der viele scheitern. Wir verraten Ihnen, mit welchen Schritten die Eröffnung gelingt und der Erfolg winkt. Ein Businessplan für die Gastronomie […]

Der Traum des eigenen Restaurants, eines kuscheligen Cafés an der Ecke oder des hippen Szene-Lokals in der Innenstadt wird von vielen ehrgeizigen Gastronomen angestrebt. Doch die Existenzgründung stellt stets eine große Herausforderung dar, an der viele scheitern. Wir verraten Ihnen, mit welchen Schritten die Eröffnung gelingt und der Erfolg winkt.

Ein Businessplan für die Gastronomie – das Herzstück der Existenzgründung

Ein gut ausgearbeiteter Businessplan erweist sich spätestens bei der Finanzierung als wertvoll, da Sie dies für ein Bankdarlehen vorlegen müssen. Doch bereits vorab lohnt sich die Erstellung, um einen guten Überblick zu behalten und konkrete Vorstellungen für die Geschäftsidee zu entwickeln. Weiterhin sollten Sie Ihre Kreditwürdigkeit im Voraus im Auge behalten, dies geht beispielsweise über die Bonitätsauskunft via scorekompass. In einigen Fällen können Sie auf Veränderungen in Ihrem Score reagieren, um anschließend gute Konditionen für die Finanzierung Ihres Restaurants zu erhalten. Die weiteren Schritte helfen Ihnen bei der Erstellung Ihres Planes, der Vermeidung häufiger Fehler und einer erfolgreichen Gastronomie-Gründung.

Schritt 1: Ein gut durchdachtes Konzept erstellen

Noch vor der Wahl von Räumlichkeiten und der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten sollten Sie sich ein gutes Konzept überlegen, das Ihren Betrieb von der Konkurrenz abhebt. Hierfür können Sie sich vor Augen führen, welche Art von Speisen oder Getränken Sie servieren möchten, welche Trends möglicherweise aufgegriffen werden können und wie Sie sich die Umsetzung vorstellen. Schnelle, gesunde Küche sowie alternative Ernährungsweisen und exotische Landesküchen sind dabei nur ein paar der vielen Möglichkeiten, wie Sie hier vorgehen können. Damit hängt außerdem Ihre Zielgruppe zusammen. Diese beeinflusst Preisspanne, Atmosphäre und Service. Erst wenn Ihr Konzept vollständig steht, können Sie sich einen geeigneten Standort suchen.

Gastronomie
© istock.com/poba

Schritt 2: Die Suche nach den Räumlichkeiten

Ein guter Standort kann über den Erfolg Ihrer Gastronomie entscheiden, insofern er zu Ihrem Konzept passt. Eine edle Vinothek oder das vegetarische Gourmetrestaurant kommen im ansonsten preisgünstigen Studentenviertel nicht unbedingt gut an. Eine gute Erreichbarkeit, Nähe zur Zielgruppe und die generelle Attraktivität eines Objektes sind dabei gute Auswahlkriterien. Schauen Sie sich außerdem in der näheren Umgebung nach direkten Konkurrenten um. Im Objekt sollten Ihre Einrichtungsvorstellungen umsetzbar sein, im Idealfall mit so wenig Renovierungsarbeiten wie möglich. Tipp: Wenden Sie sich an Makler und Fach-Vermittler. Diese können Ihnen oftmals Räume vermitteln, die noch nicht einmal unbedingt geschlossen sind.

Schritt 3: Umsätze und Kosten ermitteln

Wenn Sie nun Räumlichkeiten im Auge haben, können Sie damit beginnen, Umsätze und Kosten zu ermitteln. Natürlich können Sie noch nicht genau voraussagen, welche Umsätze Sie machen werden. Eine Schätzung der zu erwartenden Gäste gestaltet sich jedoch einfacher und ermöglicht es Ihnen, diese mit einem ungefähren Pro-Kopf-Verzehr zu verrechnen, um eine Ahnung vom täglichen Umsatz zu bekommen. Ähnlich ungenau gestaltet sich die anfängliche Kostenermittlung. An dieser Stelle kann es helfen, vergleichbare Werte anderer Betriebe zu betrachten, falls Sie Zugang erhalten können. An diesem Punkt sollten außerdem zukünftige Investitionen geplant werden. Ermitteln Sie ein Gesamtkapital für Einrichtung, Technik, Inventar, Mieten und Waren. Je nach Konzept ist diese Liste unterschiedlich lang. Wenn Sie realistisch kalkulieren, wird Ihnen dies bei der kommenden Finanzierung helfen.

Gastronomie
© istock.com/lichaoshu

Schritt 4: Gehen Sie die Finanzierung an

Ihr Businessplan steht, das Wunschobjekt wurde ins Auge gefasst – fehlt nur noch die alles entscheidende Finanzierung. Hier können Sie verschiedene Arten der Finanzierung, sowie etliche Förderungen für Existenzgründer berücksichtigen. Mit Ihrem Konzept können Sie Kredite und Zuschüsse beantragen. Wenn Sie Ihren Businessplan sorgfältig dargestellt haben, erhalten Sie wahrscheinlicher gut konditionierte Darlehen und können sich dann an die Planung der Eröffnung machen.