ChefAlps 2016 Zürich

Auf der ChefAlps sind auch dieses Jahr wieder packende Bühnenshows von Starchefs mit innovativen Denkanstössen und erstklassige Produkte von rund 30 Ausstellern für die Gourmetküche garantiert: Am Sonntag und Montag, 22. & 23. Mai 2016, findet in Zürich-Oerlikon in der Eventhalle StageOne zum fünften Mal der International Cooking Summit ChefAlps statt. Ein Must-Event und Gewinn […]

Auf der ChefAlps sind auch dieses Jahr wieder packende Bühnenshows von Starchefs mit innovativen Denkanstössen und erstklassige Produkte von rund 30 Ausstellern für die Gourmetküche garantiert: Am Sonntag und Montag, 22. & 23. Mai 2016, findet in Zürich-Oerlikon in der Eventhalle StageOne zum fünften Mal der International Cooking Summit ChefAlps statt. Ein Must-Event und Gewinn für all diejenigen, die sich von Trendsettern der Haute Cuisine inspirieren lassen wollen!

ChefAlps
© Serrani Brambilla

ChefAlps  ChefAlps1

Zum fünfjährigen Jubiläum stehen diesmal Bühnenshows von neun hochkarätigen Köchen auf dem ChefAlps-Programm, deren kulturelle Wurzeln für die eigene Küche nicht vielfältiger und internationaler sein könnten. Die völlig unterschiedlichen Herangehensweisen, kulinarischen Philosophien, lokalen Produkte ihrer Küche und Präsentationen der Gerichte kennenzulernen – bis hin zur Restaurantgestaltung und den landestypischen Gästementalitäten – macht den Besuch des International Cooking Summit am 22. und 23. Mai besonders reizvoll! Aus Spanien reist der „World’s Best Pastry Chef“ Jordi Roca an, der jüngste der drei Roca-Brüder aus dem legendären El Celler de Can Roca in Girona (World’s Best Restaurant Nr. 1). Jordi kreiert Desserts jenseits aller Konventionen. Ebenfalls aus Spanien kommt Fina Puigdevall. Die katalanische Zwei-Sterne-Köchin (Restaurant Les Cols) hat sich ganz der kompromisslosen „Null-Kilometer-Naturküche“ verschrieben.

ChefAlps  ChefAlps1  ChefAlps2
© Pierre-Michel Delessert
ChefAlps  ChefAlps1  ChefAlps2  ChefAlps3
© Visit Flanders

Aus Italien wird der Drei-Sterne-Koch Niko Romito (Restaurant Reale, Castel di Sangro) nach Zürich kommen. Der unbestrittene Meister des geschmacklichen Spiels zwischen Nuancen und Balancen gibt sein Wissen auch in einer eigenen Schule an den Nachwuchs weiter. Aus Belgien kommt der u. a. als „Bester Koch Europas“ ausgezeichnete Gert de Mangeleer (Restaurant Hertog Jan, Zedelgem/Brügge). In nur fünf Jahren ist es dem 38-Jährigen gelungen, sich drei Michelin-Sterne zu erkochen. Ein Novum in der Haute Cuisine! Russland wird durch Shootingstar Vladimir Mukhin aus dem White Rabbit in Moskau (World’s Best Restaurant Nr. 23) vertreten. Seine spektakuläre „New Russian Cuisine“-Performance wird mit Russlands ursprünglichen Kochtechniken und hierzulande unbekannten Produkten vertraut machen. Jakob Mielcke reist aus Dänemark an (Mielcke & Hurtigkarl, Frederiksberg/Kopenhagen). Der 38-Jährige wurde kürzlich in den Kreis der „100 kreativsten Köche der Welt“ gewählt und zählt zu den führenden Vertretern der New Nordic Cuisine. Für seine avantgardistischen Kreationen lässt er sich von der Natur inspirieren und
unverkrampft französische sowie asiatische Elemente miteinfliessen.

ChefAlps  ChefAlps1  ChefAlps2  ChefAlps3  ChefAlps4
© Palais Coburg
ChefAlps  ChefAlps1  ChefAlps2  ChefAlps3  ChefAlps4  ChefAlps5
© Mielcke & Hurtigkarl

Aus Österreich stellt Zwei-Sterne-Koch Silvio Nickol, „Österreichs Koch des Jahres 2014“, seine kreativen Ideen vor, mit denen er im Palais Coburg einen Fixstern in der Spitzengastronomie Wiens etabliert hat (Silvio Nickol Palais Coburg, Wien). Sternekoch Tohru Nakamura (Geisels Werneckhof, München) aus Deutschland wird in Zürich Einblick in seine saisonal inspirierte eurasische Küche geben, mit der sich der 32-jährige Deutsch-Japaner innerhalb kürzester Zeit bereits große Anerkennung verschafft hat (1 MichelinStern, 18 GaultMillau-Punkte, „Koch des Jahres 2015“, Der Feinschmecker). Und aus der Schweiz wird der zweifache Bocuse-d’Or-Gewinner Franck Giovannini (Restaurant de l’Hôtel de Ville, Crissier) Einblick in die kulinarischen Konzepte des „Meilleur Restaurant du Monde“ (Nr. 1 – La Liste 2015, Mille Tables d’Exception) geben. Giovannini hat die Nachfolge von Benoît Violier im Restaurant de l’Hôtel de Ville angetreten, wo er bisher als Küchenchef tätig war.

ChefAlps  ChefAlps1  ChefAlps2  ChefAlps3  ChefAlps4  ChefAlps5  ChefAlps6
© Joan Valera
ChefAlps  ChefAlps1  ChefAlps2  ChefAlps3  ChefAlps4  ChefAlps5  ChefAlps6  ChefAlps7
© Geisels Werneckhof

„Jeder von ihnen geniesst auf seine ganz individuelle Art bereits überwiegend in jungen Jahren Kultstatus in der internationalen Gastronomieszene“, erklärt Adriano Pirola, der zusammen mit Reto Mathis dieChefAlps organisiert. „Wir sind sehr glücklich, dass diese neun Spitzenköche unserem Ruf nach Zürich gefolgt sind!“Darüber hinaus werden an den beiden Veranstaltungstagen auch die ChefAlps-Botschafter Andreas Caminada aus der Schweiz und Norbert Niederkofler aus Italien sowie Heinz Reitbauer und Thomas Dorfer aus Österreich im Publikum anzutreffen sein.

ChefAlps  ChefAlps1  ChefAlps2  ChefAlps3  ChefAlps4  ChefAlps5  ChefAlps6  ChefAlps7  ChefAlps8
© White Rabbit press service

In der Markthalle und auf der Galerie: Get-together und Produkte für die Gourmetküche auf der ChefAlps

In den Pausen zwischen den 45-minütigen Kochshows sowie beim Get-together am Sonntagabend könnendie Markthalle und die Galerie im StageOne wieder dazu genutzt werden, rege über die Darbietungen zu diskutieren, persönliche Kontakte zu pflegen sowie neue berufliche Verbindungen zu knüpfen. An rund 30 Marktständen lassen sich ausgefallene Produkte für die Gourmetküche von innovativen Herstellern und Anbietern ausgiebig kennenlernen bzw. degustieren – darunter aussergewöhnliche Zutaten, erlesene Weine, erstklassige Messer, Backwaren und Delikatessen, Grill- und Kochgeräte, hochwertige Tableware und modernste Kücheneinrichtungen sowie Kochbücher, Kulinarikmagazine und Fachzeitungen.

„Klassentreffen“ der Spitzengastronomie

Die ChefAlps ist in der Schweiz die einzige B2B-Plattform, die es Spitzenköchen ebenso wie Nachwuchstalenten und Hobbyköchen in dieser Art ermöglicht, sich von richtungsweisenden Ideen internationaler Starchefs für die Umsetzung in der eigenen Küche inspirieren zu lassen sowie innovative Produkte und Ausstattungen für die gehobene Küche kennenzulernen – und dabei vielfältige Gelegenheiten zum persönlichen Gedankenaustausch nutzen zu können. Der Ticketverkauf für den 5. International Cooking Summit startet Mitte März. Bereits jetzt sollte man sich den Termin in der Agenda vormerken. Sich bereits frühzeitig ein Ticket zu sichern, lohnt sich: Erfahrungsgemäss nehmen jeweils rund 1’200 Besucher an den beiden Veranstaltungstagen der ChefAlps im StageOne teil.